block 0236 - mittwinter-tag grüngelblila

21.12.2018 07:52


verwundert blickte amankaya zu dem kolibri,
der ganz dicht neben ihr flog:

„ich weiß, erscheinen leichtfertig und oberflächlich,
fast so wie die bunten schmetterlinge,
die von einer blume zur nächsten fliegen.
aber welches dasein lassen sie hinter sich,
bevor sie sich verwandeln!
mühsam kriechen sie als raupen herum,
bis eines tages das wunder geschieht.
und niemals blickt der schmetterling
auf sein vergangenes leben zurück,
sondern freut sich über den augenblick.
viele kolibris legen jedes jahr tausende von kilometern zurück,
weil sie in der kälte des nordens nicht überleben könnten.
voller entbehrungen ist ihre reise,
doch haben sie es einmal geschafft,
denken sie nicht mehr daran,
sondern genießen jeden neuen tag als ein geschenk.
das leben ist zu kurz,
um es ständig mit grübeleien und zweifeln zu verbringen.
folge einfach deinem weg und deinem herzen.
staune über die kleinen und großen wunder dieser welt!“

dankbar hatte amankaya den worten des kolibris gelauscht:
„wie recht du hast, mein kleiner freund! wie heisst du eigentlich?“

„grüngelblila.“

amankaya lächelte:
„natürlich, eure namen sind die farben eures gefieders!
danke grüngelblila, ich werde deine worte in meinem herzen behalten!“

[daniela böhm]

aus dem buch: die magischen sechs steine

daniela böhm wurde 1961 als drittes kind von karlheinz böhm
und gudula blau in der schweiz geboren. sie lebt heute in bayern.
seit vielen jahren setzt sie sich aktiv für eine veränderung
des verhältnisses mensch/tier und natur ein.
das werben um einen neuen und von respekt getragenen
umgang der menschen mit der natur und ihren bewohnern
ist ihr ein herzensanliegen, ebenso wie das schreiben.